Tipps für Laufänfänger*innen

Für mich ist Laufen schon seit fast 20 Jahren ein beständiger und motivierender Begleiter. Schuhe + Laufklamotten anziehen und los geht’s… In der aktuellen Situation finden viele Euch auch den Weg zum Laufen. Finde ich klasse…. Auch wenn Laufen an sich ein recht einfacher Sport ist, hier ein paar Tipps, die euch zum Beginn das Laufen leichter machen sollen:

#1: Seid Geduldig – Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und der größte und häufigste Lauffehler ist, dass zu schnell gelaufen wird oder gleich zu weite Strecken. Es ist auch nicht wichtig, wie weit oder wie schnell eure Nachbarn oder Arbeitskollegen laufen. Was zählt seid ihr!

#2: Seid Beständig – Wichtig ist, dass ihr regelmäßig zum Laufen geht. Gerne 2 – 3 x pro Woche kürzere Einheiten (ca. 20-30 Minuten), als 1x die Woche und dann gleich für 1,5 Stunden. Aber auch bei den 2 – 3 Einheiten gilt, überlastet euch nicht! Kommt langsam rein und orientiert euch an eurer Netto-Lauf-Zeit z.B. 10 x 2 Minuten Laufen und 2 Minuten Gehen im Wechsel (=Netto-Lauf-Zeit von 20 Minuten). Steigert eure Netto-Lauf-Zeit langsam und kontinuierlich. In der nächsten Woche könnte z.B. 8 x 3 Minuten Laufen und 2 Minuten Gehen eine gute Steigerung sein.

#3: Habt Abwechslung – Eine Hausstrecke zu haben ist gut und man kann immer wieder feststellen, dass man Teilabschnitte länger laufen kann oder vielleicht auch schneller wird. Aber immer wieder die gleiche Strecke zu laufen ist auf Dauer recht eintönig. Sucht euch neue Strecken, neue Wege, verschiedene Untergründe und erkundet eure Umgebung/Nachbarschaften.

#4: Hört auf euren Körper – Laufen ist Sport und Sport kann anstrengend sein 🙂 Wenn euch nach dem Laufen ein Muskelkater plagt, dann bewegt euch z.B. bei einem Spaziergang oder bei einer regenerativen Fahrradeinheit oder macht Yoga oder…. Leichte Bewegung bei Muskelkater ist nachgewiesen das Beste. Wenn euch euer Körper signalisiert, dass er eine Pause braucht, dann gebt ihm diese Pause auch. Nichts mit Gewalt erzwingen.

#5: Habt euren Kopf frei – sucht euch für eure Läufe ein Zeitfenster ohne Druck und Termine. Genießt euren Lauf, die Natur, hört euch atmen und schon wird die Anstrengung nicht mehr so schlimm wahrgenommen.

#6: Richtiges Equipment – das Schöne am Laufen ist, dass man eigentlich nur ein paar gute Laufschuhe benötigt. Schaut, dass ihr euch nicht zu warm anzieht (beim Loslaufen sollte man „leicht“ frösteln), dass ihr eure Hände frei habt (Handy in die Hosentasche oder an den Oberarm; Schlüssel in die Hosentasche und bei Läufen bis 60 Minuten Dauer benötigt ihr keine Getränke oder Verpflegung) und denkt bei warmen und sonnigen Wetter an einen Kopfschutz (Laufcap etc.).

Weitere Tipps z.B. zum Dehnen, zum Lauf-ABC etc. kommen die nächsten Tage.

Ihr habt Fragen zu den Tipps oder zur Lauftechnik? Nehmt gerne unter info (at)running-base.de Kontakt mit mir auf!

BLEIBT GESUND!!!